Spielfiguren

Die "Flats", heute eine Rarität


Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte hat das Spielmaterial einige Veränderungen erfahren. Vor allem die Spielfiguren wurden weiterentwickelt. Sie sind zu vergleichen mit den Schuhen des Fußballers, dem Schläger des Tennisspielers oder den Schlittschuhen des Eiskunstläufers, Sportgeräten, denen der Sportler besondere Aufmerksamkeit und Pflege angedeihen läßt, weil ohne diese nichts geht.

Gebräuchlich sind beim Subbuteo-Sport heute vier Arten von Figuren. Der Urform am ähnlichsten sind die zweidimensionalen Figuren, auch 2D-Figuren oder „Flats“ genannt (siehe nebenstehende Abbildung). Auf einem Kunststoffsockel ist eine flache Figur aus Pappe oder Kunststoff befestigt. Diese Figuren sieht man am häufigsten bei Spielern, die schon seit mehr als zehn Jahren Subbuteo betreiben. Viele Spitzenspieler schwören auf die „Flats“. Das heißt nicht unbedingt, daß es die besten Spielfiguren sind, sondern eher, daß diese Sportler damit aufgewachsen sind und ein besonderes „Fingerchen“ für diese Figuren entwickelt haben. Die Flats bieten technisch begabten Spielern eher mehr Möglichkeiten als die Bombers. Sie lassen sich mit Drall bogenartig um den Gegner oder den Ball herum „zwirbeln“, was von den technischen „Skills“ her in etwa vergleichbar ist mit einem raffinierten Dribbling im realen Fussball.

Die „Flats“ sind nicht mehr im Handel erhältlich.

Die "Bomber", heute überall Standart


Am weitesten verbreitet sind heute die mit dem Namen „Bomber“ belegten dreidimensionalen Figuren (3D- Figuren). Ihr Sockel ist etwas grösser, dafür sind die Figuren kleiner und plastisch. Bei den „Bombern“ werden zwei Arten unterschieden: Die Verbindung zwischen Sockel und Figur gibt es als Steg oder als Zapfen. Die Stegfiguren sind etwas älter und mit einem flacheren Sockel mit grösserer Standfläche versehen als ihre „jüngeren Kollegen“ mit Zapfen. Der letzgenannte Figurentyp hat eine sehr weite Verbreitung, da er im gut sortierten Spielwarenhandel erhältlich ist. Vor allem seit der Sockel von der Herstellerfirma nun in einer wesentlich besseren Qualität angeboten wird, hat sich die Beliebtheit dieser Figuren noch weiter gesteigert. Für die 3D-Figuren mit Zapfen sind weitere Spezialsockel erhältlich. Hier sind vor allem „Astro-Base“, „Biemme“ und „Profi-Base“ zu nennen. Sockel gibt es in verschiedenen Höhen, Kanten, Auflageflächen. Alternative Sockel sind allerdings nur für Einsteiger mit etwas dickerem Geldbeutel interessant - qualitativ machen sie aber kaum einen Unterschied.

 

Von Wolfgang Sartor

(Wolfgang Sartor ist ein deutscher Subbuteo-Pionier, der beim BSC Schwalbach aktiv ist, und das Spiel in den Siebziger-Jahren in Ferien in England kennenlernte.)

             Gönner


18. Juni 2017

Schweizer Meisterschaft

1 Runde


10. März 2017

Wanderpokal

WASPA Golden Book.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.4 MB

19. März 2017

SwissCup


2.- 3. September 2017

World Cup PARIS


Training ab 20:00 Uhr

Mittwoch/Freitag


Holly e Benji